Gärten der Welt – Berlin

Eine besondere Faszination bieten die Gärten der Welt in Berlin. Hier finden Besucher in neun unterschiedlichen Themengärten weltweite Gartenkultur. Hier kann Gartenkunst aus Italien ebenso besichtigt werden, wie auch ein christlicher Wandelgang oder der größte chinesische Garten Europas.Die Gärten der Welt gehören zu einem 21 Hektar großen Areal in Marzahn, dem Erholungspark. Die Gartenlandschaften sowie Spazierwege, Blumenbeete und ausgedehnte Wiesen verstreuen sich über dieses riesige Erholungsgelände.

Die Unterzeichnung der Städtepartnerschaft zwischen Peking und Berlin 1994 war gleichzeitig Geburtsstunde des Berliner Chinesischen Gartens, der ausschließlich mit Material und Facharbeitern aus China entstand. Der chinesische Garten zeigt auch eine Vielzahl von chinesische Kräutern die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden. Ein 4.500 Quadratmeter großer See bildet das Zentrum des Gartens, der über Uferwege und typische chinesische Bauten mit den weiteren Sehenswürdigkeiten in den Gärten der Welt verbunden ist.

Die Städtepartnerschaft zwischen Tokio und Berlin bildet die Grundlage des Japanischen Gartens, dessen Realisierung 2001 begann. Es wurde eine in sich geschlossene Welt, innerhalb der Gärten der Welt, errichtet, welcher Wasserläufe, Pavillons und interessante Steinsetzungen beherbergt. Er wurde als Stätte der Besinnlichkeit und Ruhe eingerichtet.

Der Balinesische Garten wiederum präsentiert sich als Garten der Harmonie mit tropischer Pflanzenwelt, während der Orientalische Garten die gärtnerischen Traditionen der islamischen Länder darstellt. In den Gärten der Welt darf letztendlich auch deutsche Gartenbaukunst nicht fehlen. Der deutsche Garten entstand im Zusammenhang mit der Berliner Gartenschau 1987 und bietet einen Beitrag traditioneller deutscher Gartenkultur. Gleichzeitig entstand ein moderner Klostergarten als quadratischer Garten mit Wegekreuz, hellem Kies sowie Pflanzungen von weißen Stauden.

Für Tüftler eröffnete man 2007 einen Irrgarten, der dem des Königsschlosses Hampton Court nachempfunden ist. 1250 immergrüne Ebenen laden dazu ein, die Orientierung zu testen. Alternativ kann man die Geduld auch im zusätzlich angelegten Labyrinth prüfen.

Die Gärten der Welt sind mitten in der hektischen Metropole eine Oase der Ruhe und Beschaulichkeit. Viele Berliner holen sich hier täglich ihre Prise ländliche Idylle und hoffen auf Gelassenheit für den bevorstehenden Tag.