Berliner Dom

Der Berliner Dom ist mit seiner markanten Kuppel im Zentrum von Berlin nicht zu übersehen. Kaiser Wilhelm II. hat den Dom, ehemals eine Dom- und Hofkirche der Hohenzollern, zwischen 1894 und 1905 neu erbauen lassen. Sie ist bis heute gut erhalten, insbesondere die Predigtkirche mit der beeindruckenden Kuppel und das Dommuseum sind einen Besuch wert.

Bereits im Mittelalter, 1465, wurde an der Stelle, an der heute der Dom steht, mit dem Bau einer Dom- und Pfarrkirche auf der Spreeinsel begonnen. Friedrich der Große ließ 1747 durch den Baumeister Johann Boumann ein Gotteshaus mit Tambourkuppel im Barockstil errichten. Karl Friedrich Schinkel erneuerte die Kuppel vom Berliner Dom 70 Jahre später innen und außen im klassizistischen Stil. Nach verschiedenen kleineren Umbauten entschied Kaiser Wilhelm II. im Jahr 1894, nach neuen Entwürfen von Julius Carl Raschdorff, einem damaligen Dombaumeister, den Dom abzureißen.

Der neue Berliner Dom war von Beginn an als dreigeteilter Bau im Stil der italienischen Hochrenaissance mit barocken Einflüssen geplant. Nach Fertigstellung bestand der Berliner Dom aus der Tauf- und Traukirche, der Prediktkirche und der inzwischen nicht mehr vorhandenen Denkmalkirche. Vier Ecktürme flankierten die Domkuppel, die sich 114 Meter über den Boden erhob. Kirchenreformatorische und neutestamentliche Elemente verzierten das Innere des Doms.

Eine Brandbombe beschädigte den Berliner Dom im Zweiten Weltkrieg schwer, die Prediktkirche mit ihrer Hohenzollerngruft wurde in eine Ruine verwandelt. Erst nach mehr als 30 Jahren wurde mit dem Wiederaufbau der Kirche begonnen, die Außenarbeiten am Berliner Dom waren schließlich 1983 abgeschlossen. Die Innenarbeiten dauerten bis zur feierlichen Enthüllung des letzten Kuppelmosaiks im Jahre 2002 an.

Im Dezember 2006 wurde die Laternenbekrönung der Domkuppel abgenommen, nachdem Statiker im August Rostschäden unter der Kupferblechverkleidung der Kuppel entdeckt hatten. Es war nicht mehr gewährleistet, dass die 12,5 Tonnen schwere und 15 Meter hohe Konstruktion einem stärkeren Sturm würde standhalten können. Eine Restaurierung der aus hohlen Stahlformen bestehenden Konstruktion war jedoch nicht mehr möglich.